Hilfen für Alleinerziehende

Als Alleinerziehende tragen Sie die Verantwortung für viele Familienaufgaben allein, manchmal fehlt es an Zeit und an Geld. Auf dem Weg zurück in den Beruf müssen Sie neue Strukturen für sich und Ihre Kinder finden.
Je besser Sie hier planen und auch Ihre Kinder auf die neue Situation vorbereiten, umso leichter gelingt der neue Rhythmus im Alltag.

Alleinerziehend – aber nicht allein

 

Information des Verbandes alleinerziehender Mütter und Vöter

Finanzielle Themen

Unterhalt und Versorgungsausgleich

Unterhalt für die Kinder: Leben die Eltern getrennt, so muss der Elternteil, bei dem die Kinder nicht leben, einen monatlichen Geldbetrag zahlen. Dieser Betrag richtet sich nach der Höhe des Einkommens des unterhaltspflichtigen Elternteils und wird in der Regel nach der sogenannten Düsseldorfer Tabelle berechnet.
Zahlt der verpflichtete Elternteil nicht, nicht in voller Höhe oder unregelmäßig, können Sie als Elternteil, bei dem das Kind lebt, einen Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragen. Dies ist möglich, so lange das Kind noch keine zwölf Jahre alt ist.

Ehegattenunterhalt: Nach einer Trennung hat der- oder diejenige mit dem geringeren Einkommen Anspruch auf monatlichen Unterhalt.

Versorgungsausgleich bei Rentenansprüchen: Mit der Ehescheidung wird automatisch auch über den sogenannten Versorgungsausgleich entschieden. Das heißt, dass Versorgungsanrechte, also vor allem gesetzliche und private Rentenansprüche, die während der Ehezeit entstanden sind, zwischen den Eheleuten geteilt werden.

Bei Fragen zum Unterhalt wenden Sie sich an das Jugendamt Ihrer Stadt.

Weiterführende Informationen finden Sie in der linken Spalte.

Konkrete Angebote im Kreis Mettmann finden Sie über den Angebotsfinder rechts.